Sänger/in Sopran

Marion Tassou

News

Von Charleroi nach Paris mit Les Frivolités Parisiennes

Für Marion Tassou beginnt die Spielzeit mit zwei szenischen Produktionen, in denen sie mit dem hervorragenden Ensemble „Les Frivolités Parisiennes“ eng zusammenarbeitet … sofern das Virus es gestattet.

Zuerst der französische Operetten-Klassiker Normandie von Paul Misraki, in dem Marion die Partie der Barbara übernimmt. Premiere am 26. September 2020 im Palais des Beaux-Arts in Charleroi. Weitere Vorstellungen im Maison de la Culture d’Amiens, am Théâtre Municipal du Havre und am Théâtre de l’Athénée Louis Jouvet in Paris.

Nach einer Zwischenstation in ihrer Geburtsstadt Nantes, wo sie gemeinsam mit dem Orchestre National des Pays de la Loire auftreten wird, trifft sich Marion wieder mit „Les Frivolités Parisiennes“ am Théâtre de l’Athénée Louis Jouvet in Paris anlässlich einer Produktion der Operette Le Diable à Paris von Marcel Lattès (Rolle der Marguerite). Premiere am 18. Dezember 2020. Weitere Vorstellungen bis zum 9. Januar 2021.

Link zu einem Videoclip mit Marion Tassou mit einem Lied aus Normandie.

Alle Vorstellungstermine

Debüt an der Hamburgischen Staatsoper

Nur wenige Sänger können sich eines so vielseitigen und breiten Repertoires rühmen wie die französische Sopranistin Marion Tassou. Ihre Opernrollen reichen vom Barock bis hin zur zeitgenössischen Musik. In den letzten Jahren war sie u. a. als Vénus in Le Carnaval et la Folie von Destouches, Ilia (Idomeneo), Pamina (Die Zauberflöte), Euridice (Orfeo ed Euridice), Blanche de La Force (Dialogues des Carmélites), Pauline (La Vie Parisienne) und als Mahenu in L’île du Rêve von Reynaldo Hahn zu erleben. Sie sang aber auch regelmäßig Schönbergs Pierrot Lunaire und war an Uraufführungen von Dominique Pauwels (L'Autre hiver), Vasco Mendonça (Beach Bosch) und Marc-Olivier Dupin (Le mystère de l'écureuil bleu) beteiligt.

Nun feiert Marion Tassou ihr Debüt an der Hamburgischen Staatsoper, also einem der größten Opernhäuser Deutschlands. Dort wird sie als Melanto in Willy Deckers Inszenierung von Monteverdis Il Ritorno d’Ulisse in Patria zu hören sein. Premiere am 29. Oktober 2017.

Alle Vorstellungstermine

11.10.2017

Von einer Insel zur nächsten!

Nach ihrer Entdeckung der seltsamen und rätselhaften Insel "Bosch Beach" (die spannende Oper von Vasco Mendonça, vor wenigen Wochen durch LOD Muziektheater uraufgeführt), landet Marion Tassou nun auf L’île du rêve (Die Trauminsel) von Reynaldo Hahn neu produziert vom Théâtre de l’Athénée in Paris. Nach der Uraufführung dieser „polynesischen Idylle in 3 Akten“ schrieb Jules Massenet an seinen Schüler Reynaldo Hahn: „Ihre Trauminsel, auf die will ich zurückkehren! Und das baldigst! Oh! Sie ist wunderschön, wahrhaftig!“ Eilen wir also in das Athénée, um uns an L’île du rêve zu erfreuen und "die weiche und ruhig ausgezogene Lineatur des Soprans Marion Tassous" (Frankfurter Rundschau) zu genießen.

Premiere am 6. Dezember 2016

Weitere Vorstellungen (Link)

14.11.2016

Hommage an Hieronymus Bosch

Nachdem sie vor einem Jahr an der Uraufführung von Un autre hiver, einer berührenden Oper von Dominique Pauwels (Musik) und Normand Chaurette (Text), mitgewirkt hat, setzt Marion Tassou ihre Zusammenarbeit mit LOD muziektheater fort. Es geht diesmal um eine Uraufführung anlässlich des 500. Todestags des Malers Hieronymus Bosch.

„Die Autoren von Bosch Beach (Vasco Mendonça, Komponist und Dimitri Verhulst, Text) wählen als konzeptiven Ausgangspunkt die Hölle auf Erden (nach Boschs Gemälde Die Sieben Todsünden), um die aktuelle Welt durch die Augen des Malers zu betrachten. Wie sieht heutzutage die Hölle aus? Welcher Ort unserer Zeit ist wohl das ‚Falsche Paradies‘, ein verstecktes, irdisches Paradies? Sich auf dem wunderbaren Strand von Lampedusa in die Sonne zu legen, wo gleichzeitig Flüchtlinge an Land gespült werden, scheint dem nahezukommen.“

Premiere am 10. September 2016 im Concertgebouw von Brügge.

25.08.2016

Uraufführung in der Kulturhauptstadt Europas

Im Rahmen der Veranstaltungen zu Mons als Kulturhauptstadt Europas präsentiert LOD musiektheater die Uraufführung von „Ein anderer Winter“, einer Oper in fantastischen Bildern, komponiert von Dominique Pauwels auf ein Libretto von Normand Chaurette.

Zwei Charaktere, die Arthur Rimbaud und Paul Verlaine sein könnten, sind mit einem Fährschiff auf der Reise durch das ewige Eis des Nordens … Marion Tassou verkörpert eine der beiden Hauptfiguren. 

Die Premiere findet am 7. Mai 2015 im Théâtre le manège.mons statt. Nach drei Vorstellungen in Mons, geht die Produktion auf Tournee durch Europa und nach Kanada.

Alle Vorstellungstermine

30.03.2015

Eine Spielzeit in Paris

Vergangenen Sommer machte sie an Hector Berlioz' Geburtsort La Côte-Saint-André als Héro in Béatrice et Bénédict unter der Leitung von François-Xavier Roth großen Eindruck. Seit Anfang dieser Spielzeit ist Marion Tassou als Mitglied der Académie de l'Opéra Comique in Paris engagiert, wo sie demnächst an der Neuproduktion von Delibes Lakmé teilnehmen wird (Premiere am 10. Januar 2014). Da sich Marion Tassou für alle Repertoires und Stilrichtungen interessiert, wird sie anschließend Arnold Schönbergs Pierrot Lunaire singen. Alle Auftrittstermine

22.12.2013