Zweites Solo-Album

2016 erschien bei Alpha Classics „Erbarme Dich“, das erste Album von Reinoud Van Mechelen mit seinem neugegründeten Ensemble, a nocte temporis.

Die Fachkritik begrüßte diese Veröffentlichung mit einstimmiger Begeisterung, wie etwa das französische Musikmagazin Classica (das dem Album einen „Choc Classica“ verlieh) und ausdrücklich meinte: „eine von den Göttern gesegnete Bach-Aufnahme“. Und auch das neue Opus von Reinoud Van Mechelen und a nocte temporis verlässt ausgetretene Pfade. Denn die Programmwahl ist keinesfalls leichtfertig, sondern folgt einer gleichermaßen intellektuellen wie anspruchsvollen persönlichen Entscheidung. Unser belgischer Tenor hat sich nämlich dazu entschlossen, Louis-Nicolas Clérambault, einen großen, wenn auch wenig bekannten französischen Komponist des 18. Jahrhunderts, der wesentlich zur Entwicklung der französischen Kantate beigetragen hat, ins rechte Licht zu setzen. Reinoud hält Clérambaults Kantaten für wahre Miniatur-Opern und versucht, das gemeinsam mit Anna Besson (Flöte), Emmanuel Resche-Caserta (Violine), Myriam Rignol (Viola da Gamba) und Benjamin Alard (Cembalo und Orgel) unter Beweis zu stellen.  Alle Vorstellungstermine.